e-loading: 5 Tipps für Ihr Geschäft mit den Prepaid-Guthaben

e-loading: 5 Tipps für Ihr Geschäft mit den Prepaid-Guthaben

Das Geschäft mit e-loading-Produkten wie Prepaidguthaben, electronic value-Produkten oder Geschenkkarten scheint ein einfaches Geschäft zu sein. Viele Tankstellenbetreiber und Kiosk-Besitzer glauben, es läuft von alleine. Wenn man ein paar wichtige Punkte  beim Thema e-loading beachtet, ist das Geschäft einträglich, dient der Kundenfrequenz und der Kundenbindung im Tankstellen-Shop. Dennoch sind ein paar Dinge zu beachten.

 

5 e-loading Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten

 

1. Out-of-stocks bei Geschenkkarten vermeiden

eloading_e-loading_prepaid_tankstellenlieferant_mcs.pngNichts frustriert Ihre Gutschein-Kunden mehr, als leere Haken am Regal mit den Prepaid-Karten. In der Regel plant Ihr Kunde, zumindest bei den Games, Google Play Store oder iTunes den Kauf eines ganz speziellen Produktes, da er oder ein Beschenkter mit keinem Alternativprodukt glücklich wird. Wer auf einer Playstation zockt, kann nichts mit einer Xbox-Karte anfangen. Wer mit einem Android-Handy Apps runterladen möchte, kann dies mit iTunes-Karten nicht tun. Also ist es wichtig, dass immer die Gutscheinkarten aller e-loading-Produkte in allen Wertstufen unmittelbar im Regal hängen. Sensibilisieren Sie auch Ihre Mitarbeiter für regelmäßige Regal-Checks, um out-of-stocks zu vermeiden.

Fragen Sie unsere Verkaufsberater, sie helfen Ihnen gerne zum Thema e-loading weiter.

2. Gezielt auf Schenk-Anlässe vorbereiten

während das Geschäft mit den Prepaid-Guthaben ein recht konstantes ist, so unterliegt das Geschäft mit den Gutscheinkarten unterschiedlichen saisonalen Schwankungen. Insbesondere Weihnachten ist Hochsaison für Geschenkkarten. Geschenkkarten-Werbemittel hierfür finden Sie in diesem Blog. Aber auch andere Anlässe, wie Ostern oder Muttertag treiben die Absätze von Geschenkkarten in die Höhe. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, genügend Karten auf Vorrat zu haben.

3. Platzierung

Auch bei Geschenkkarten ist es wichtig, auf die richtige Platzierung zu achten. Viele Tankstellen verstecken die Karten geradezu und platzieren die e-Produkte auf Haken im Regal. Sie sind demnach nicht sichtbar und die Platzierung im normalen Regal verschwendet wertvollen Platz für spannenstarke Produkte. Wir empfehlen daher unsere e-loading-Tower, die es ermöglichen, die e-loading-Produkte deutlich sichtbar auf einem halben eloadingmloadingprepaid_0.jpgQuadratmeter zu platzieren. Zusätzlich bieten wir Aktionsdisplays, die die Abverkäufe zu den saisonalen Anlässen unterstützen.

4. Neue Artikel einlisteneloading_mloading_prepaid_e-loading.jpg

E-Produkte unterliegen naturgemäß einer großen Dynamik. Stetig gibt es neue Produkte insbesondere für neue Internet-Dienste. Streaming-Dienste oder Online-Games gewinnen ständig neue Anhänger und sorgen für neue Geschäftsmodelle. Hierfür gibt es laufend neue Prepaid-Produkte, die Sie unmittelbar Ihren Kunden anbieten sollten, um immer up-to-date zu sein.

5. Nie,nie,nie PINs telefonisch weitergeben!

Der dringendste Tipp lautet: geben Sie niemals am Telefon PINs raus. Keiner Ihrer Lieferanten oder e-loading-Dienstleister wird Sie jemals bitten, PINs am Telefon weiterzugeben. Weisen Sie hier auch Ihre Mitarbeiter entsprechend an, egal ob Vollzeitkraft oder Aushilfe. Wir bieten mit unserem e-loading-Konzept das ideale Sortiment und Verkaufshilfen, um Ihre e-loading-Umsätze zu unterstützen. Unsere Verkaufsberater führen Sie gerne in die Möglichkeiten des e-loading ein. Nehmen Sie direkt Kontakt zu unseren Verkaufsberatern auf.

Auf unserem YouTube-Channel finden Sie ein hilfreiches Video zum Thema Mloading der MCS.

 

iTunes 50 Euro
Douglas 25 Euro
Spotify 10 Euro

Neuen Kommentar schreiben