Handelshaus Rau: Convenience und Großgebinde aus einer Hand

Handelshaus Rau

Als „Spezialist für Nahversorgung und Convenience in Süddeutschland“ beschreibt sich das Handelshaus Rau. 

In der Tat stößt der mittelständische Lebensmittelgroßhändler, der bislang vornehmlich in Südostbayern aktiv ist, in eine Lücke: Die Vielzahl tatsächlich regionaler Produkte, das innerhalb vorgegebener Tourenpläne 24-stündige Lieferversprechen und der persönliche Kundenkontakt bis auf Geschäftsführer-Ebene überzeugen bereits mehr als 600 Kunden. Rund 60 Prozent davon sind Nahversorger und Convenience-Shops, in 40 Prozent der Fälle ist Rau erfahrener Tankstellenlieferant.

„Während bundesweit agierende Lebensmittelgroßhändler einen Jahresumsatz von mehreren hunderttausend Euro erwarten, sind bei uns Bestellungen ab einem Mindestauftragswert von 250 Euro möglich“, verspricht Geschäftsführer Stefan Rau. Dies funktioniert, weil er sein Unternehmen auf Effizienz getrimmt hat: Fachabteilungen lagerte der Mittelständler aus, ging so bewusst neue Wege.

Beispiel Logistik: Hier kooperiert Rau bereits seit 2003 mit dem Großverbraucher-Spezialisten Innstolz. Davon profitieren alle Beteiligten: „Für Convenience-Stores liefern wir das klassische LEH-Sortiment, Innstolz die passenden Großverbraucher-Artikel. So kann eine Tankstellenbelieferung beispielsweise Süßwaren und Getränke beinhalten, aber ebenso den Kanister Frittier-Fett oder den Block Gouda fürs Bistro“, erklärt Stefan Rau. Der Kunde merkt von den unterschiedlichen Warenlägern nichts.

Im Gegenteil: „Er wählt aus rund 9.000 Artikeln, erhält diese mit nur einer Lieferung und nur einer Rechnung.“ 34 Mehrkammer-Fahrzeuge, also LKWs mit unterschiedlichen Temperaturzonen, sind täglich unterwegs.

Bestellen können die Rau-Kunden schnell und einfach im hauseigenen Web-Shop. Auch er führt die Warenwelten aus Einzelhandels- und Großverbraucher-Sortimenten zusammen. Mehr noch: „Kioske, Nahversorger und Tankstellen können den gesamten Ordersatz nach individuellen Kriterien filtern, beispielsweise nach glutenfreien Produkten“, so Rau.

Für den aus Pfarrkirchen stammenden Mittelständler ist die Zusammenarbeit mit der MCS ein weiterer Erfolgsbaustein:
„Zentralseitig erfolgreich entwickelte Vermarktungskonzepte wie beispielsweise Ice Dreams, r/u ready? oder die POSitiv-Box lassen sich so ohne großen Aufwand in die regionale Fläche bringen“, lobt Rau.

Zum 100-jährigen Firmenjubiläum 2019 sieht sich das Handelshaus bestens aufgestellt. Auch wirtschaftlich: „2018 lag der Umsatzzuwachs bei sechs Prozent, heuer liegen wir bei sieben Prozent“, so der Geschäftsführer, der aktuell sein Liefergebiet in Richtung Nordbayern ausweitet. Das verspricht weiteres Umsatzwachstum.

Neuen Kommentar schreiben