Zielgruppe Frauen im Tankstellen-Shop

Zielgruppe Frauen im Tankstellen-Shop

Der Daimler-CEO Dieter Zetsche bezeichnete vor einiger Zeit in einem Interview der "Welt" "Frauen als das neue China" für Daimler.

Soll heißen, dass der Absatzmarkt bei den Frauen, ähnlich hoch und dynamisch eingeschätzt wird, wie das boomende Reich der Mitte. Bekanntermaßen spielt hier für die deutschen Autobauer seit Jahren die Musik und die Wachstumsraten kommen zumeist auch dort her.

Nun sieht Zetsche die Frau als Zielgruppe und will sie mit speziellen Marketing-Kampagnen und Modellen erobern. Früher stand die Marke mit dem Stern ja eher für "Hut und Zigarre ". Nun also der klare Schritt in Richtung der weiblichen Zielgruppe. Dann heißt es wohl zukünftig "Lippenstift und Pumps"?

Quelle: Daimler AG

Und damit werfe ich einen Schein in die Macho-Kasse. Das war aber bei dieser Themenstellung zu befürchten.

Doch zurück zum Auto bzw. der Tankstelle: Die Frage, der wir uns stellen müssen, ist doch die Frage nach den Potentialen der Frau als Kundin im Tankstellenshop.

Frauen kaufen deutlich weniger im Tankstellenshop ein

Laut den Marktforschern von Bormann & Gordon kaufen 61% der männlichen Tankstellen-Kunden etwas im Shop. Bei den weiblichen Kunden sind es gerade mal 51%. Damit hat die Tankstelle zunächst mal tatsächlich theoretisch Potential bei den Damen.

Gespräche mit Verantwortlichen aus der Branche zeigen immer wieder, dass hier deutliche Potentiale vermutet werden. Das war für uns der Grund, uns mal intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und eine Kundenbefragung durchzuführen, die uns mehr Aufschluss geben soll.

Die Ergebnisse unserer Studie zur Zielgruppe Frauen im Tankstellenshop finden Sie in der nächsten Zeit hier im Blog.

Abbildung 2: Dr. Dieter Zetsche, Quelle: Daimler AG

Neuen Kommentar schreiben